Mitmachen

Das Camp wird ein selbstverwalteter Raum sein. Das funktioniert, wenn alle mit anpacken und sich aktiv ins Campgeschehen einmischen. Anfallende Aufgaben reichen von Gemüse schnippeln und Klos putzen bis hin zur Flüsterübersetzung im Plenum. Darüber hinaus fallen immer wieder Fahrten an oder es gibt Aufgaben, die wir uns gerade noch gar nicht vorstellen können. Der Anlaufpunkt für die täglichen Campaufgaben wird das Infozelt sein. Dort hängen Schichtpläne und du erfährst wann, was, wie zu tun ist. Für die meisten Aufgaben wird kein Vorwissen benötigt, dennoch wird es immer ansprechbare Personen für die jeweiligen Aufgaben geben.
Wir wünschen uns, dass besonders Arbeiten, wie dir Begleitung junger Menschen, Putzen, Abwaschen und Kochen, geschlechtergerecht verteilt werden.

Auch durch eine aktive Teilhabe an der Organisation auf dem Camp könnt ihr euch jederzeit einbringen. Wir versuchen auf dem Camp Basisdemokratie zu leben. Das heißt, dass alle die Möglichkeit haben sollen ihre Wünsche und Ideen einzubringen.
Beim großen Camp Plenum nach dem Frühstück wird über den Tagesablauf und alles Wichtige informiert. Hier ist Raum für offene Fragen, Themen, die diskutiert werden müssen und Aufgaben die verteilt oder geschaffen werden wollen.
Nach dem Mittagessen wird es eine Stunde für Selbstorganisierung und Arbeitsgruppen geben. Hier treffen sich die Orgagruppen und besprechen anfallende, bereichsspezifische Aufgaben. Gerne könnt ihr euch bei den Treffen beteiligen. Infos hierzu findet ihr selbstverständlich beim Infozelt.
Ein großer Teil des Programms steht fest, daneben gibt es aber noch reichlich Raum zur Eigengestaltung, um deine Interessen und Fähigkeiten einzubringen. In den Open Space Bereichen gibt’s die Möglichkeit auch spontan mit deinem Thema zur Diskussion anzuregen, ein Projekt vorstellen oder gar weiterzuentwickeln, dass euch begeistert. Auch spontane musikalische oder artistische Einlagen sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf viel Inspiration, gute Stimmung und angeregte Diskussionen!